Startseite

alte, teure Wohnungen

Ein BLOG aus Ried

Verblüffung malt sich oft in die Gesichter unerfahrener Mieterinnen und Mieter, wenn sie sich auf dem Wohnungsmarkt umsehen: Für funkelnagelneue Wohnungen von Genossenschaften oder Wohnbauträgern ist der Mietaufwand geringer als für ältere Wohnungen!


Ein BLOG aus Ried

„Landshut in Bayern und Ried im Innkreis sind seit 1974 Partnerstädte. Diese Beziehung wird von einer abstrakten, skulpturalen Form aus menschlicher Körperhaltung und architektonischer Größe und Räumlichkeit  elegant verkörpert und dargestellt.“


Raumordnungsnovelle

Ein BLOG aus Ried

Es sollte ein zeitgemäßes Gesetz sein, dass auf den enormen Bodenverbrauch und die Zersiedelung in unserem Land reagiert und diese stoppt. Ein Gesetz, das der Bedeutung der Ressource Boden und unserer Landschaft Rechnung trägt und sie schützt. Das ist der Wunsch.


Ein BLOG aus Ried

Neben der finanziellen Komponente wirft die von den Grünen des Bezirks Ried im Innkreis in Auftrag gegebene Studie weitere Fragen zur Umsetzbarkeit des Projekts Spange 3 Ried im Innkreis auf.

Dem Verlangen der Bürgerinitiatve zur Aufhebung der Trassenverordnung erteilten in der Sitzung des Gemeinderates am 9. Juli 2020 GRÜNE und NEOS die Zustimmung


Ein BLOG aus Ried

Die Bürgerinitiative Lebensraum Ried Süd fordert die Aufhebung der Trassenverordnung der Spange 3

Der Verschwendung von fruchtbarem Boden muss Einhalt geboten werden. „Sowohl Ried als auch Neuhofen sind Bodenbündnisgemeinden, die Stadt Ried hat am 28. März 2019 in einer Resolution für den Schutz der Böden und Arten gestimmt.


Ein BLOG aus Ried

Im Alten Stadtpark – Waldwiese und Türkenbund-Lilie

Türkenbund Standort und Verbreitung: Laubwälder, Mischwälder und Schluchtwälder; bevorzugt nährstoff- und kalkreichen, humosen und lockeren Boden mit guter Wasserführung; selten in Süddeutschland. Aus Kosmos Naturführer – Was blüht denn da?


Hochwasserschutzprojekt Aubach

Ein BLOG aus Ried

Vom Gewässerbezirk Braunau wird im heurigen Sommer das Hochwasserschutzprojekt Aubach umgesetzt. Das Projektvolumen beläuft sich auf ca. zwei Millionen Euro. Die Dauer der Betonmaßnahmen beschränkt sich auf zwei bis drei Monate, die Detailgestaltung wird ca. sechs bis neun Monate an Anspruch nehmen.

Update 03.10.2020 zum Artikel: „Auf Betreiben des Umweltausschusses hat jedoch der Stadtrat den zuvor einstimmig gefassten Beschluss in der Sitzung am 17. September 2020 mehrstimmig wieder zurückgenommen.“


Newsletter abonnieren