Startseite

In der Gemeinderatssitzung vom 06. Juli 2022 wurde aufgrund eines Dringlichkeitsantrages eine Fußgängerzone im Bereich der Gebhartgasse einstimmig beschlossen. Das Radfahren in der Fußgängerzone ist weiterhin erlaubt.

Highway-Spange3

Laut Mobilitätsumfrage hat die Spange 3 für die Riederinnen und Rieder eine nur sehr geringe Priorität. Der Bürger*innenrat hat sich eindeutig dagegen ausgesprochen.
Um die Welt noch zu retten ist es wichtig, wenigstens auf regionaler Ebene Schäden der Klimakatastrophe so gering wie möglich zu halten.

Wir haben eine grobe Überschlagsrechnung erstellt, die einen kleinen Überblick über die Situation am Energiemarkt darstellen soll.

Als Berechnungsgrundlage wurde ein Jahres-Energiebedarf für Heizung und Brauchwasser von 20.000 KW/h angenommen.

Stand 06-11-2022

 


Energiesparen

Die Straßenbeleuchtung in Ried im Innkreis hat einen Jahresverbrauch von rund 700.000 kW/h im Jahr. Das bedeutet reine Stromkosten bei € 350,00/M/h von rund € 245.000,00. Die Aufwände würden sich daher ab einer Ersparnis von 15 % rechnen. Die Einsparungen sollten zwischen 30- 40% liegen.

 

Klimawandel im Stadtfriedhof

Im städtischen Friedhof wurden einige Bäume mit einer orangen Markierung versehen. Bei einer genauen Betrachtung der markierten Bäume fallen selbst dem Laien die ausgedörrten Wipfel auf. Bei stärkeren Stürmen könnten diese Bäume eine Gefahr darstellen – sie müssen daher leider gefällt werden.

 

Wahlprogramm

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 7. Juni 2022 mit Mehrheitsbeschluss das Entfernen des Holzgeländers und das Auflassen des Halte- und Parkverbotes in Teilbereichen entlang des Schönauerwegs beschlossen.

 


Stadtpark

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 7. Juni 2022 mit Mehrheitsbeschluss das Entfernen des Holzgeländers und das Auflassen des Halte- und Parkverbotes in Teilbereichen entlang des Schönauerwegs beschlossen

 

Putins rechte Freunde

Am 19.04.2022 stellte Michel Reimon sein im Falter Verlag herausgegebenes Buch „Putins rechte Freunde“ im Riedberg-Pfarrsaal in Ried vor.
Im Erscheinungsjahr 2017 konnte sich niemand vorstellen, was sich in der Zwischenzeit ereignet hat

 

Nachhaltig Reisen

Gehen durchs Banater Bergland

Von Ried im Innkreis  mit dem Zug nach Baile Herculane  im Nationalpark Domogled – Valea Cernei

 


 

Newsletter abonnieren


Das in der Gemeinderatssitzung vom 6. Juli 2022 mehrheitlich beschlossene Linksabbiegeverbot Schwanthalergasse/Stelzhamerplatz wurde jetzt von der Bezirkshauptmannschaft verordnet. Die Stadtgemeinde muss noch die vorgeschriebenen Verkehrszeichen anbringen.

Schienenkran
https://gruenspecht.at/fotoalbum/
Ab Montag, 24. Oktober 2022 bis Ende Oktober 2023 kommt es zu einer Totalsperre der Schwimmbadstrasse im Bereich der Bahnunterführung. Auch für Fußgänger und Radfahrer ist die Unterführung für diesen Zeitraum gesperrt.
Damit ist auch in den Sommermonaten 2023 das Freibad vom Stadtpark aus nicht direkt erreichbar.
Im Frühjahr 2022 wurde aber versprochen, dass für Fußgänger und Radfahrer die Möglichkeit einer Passierung des Viadukts geschaffen wird. Der Grünspecht meint, dass wenigstens in den Sommermonaten das Freibad auf kurzem Weg erreichbar sein sollte.
Laubsauger
Im Herbst müssen die Gehsteige und Gehwege von Grundbesitzern bzw. vom städtischen Bauhof laufend von herabgefallenen Blättern geräumt werden. Bei Nässe könnten die Benutzer:innen ausrutschen. Dazu kommen dann Laubsauger oder Laubbläser zum Einsatz. Der Schallpegel dieser Geräte erreicht einen Wert von über 100 Dezibel -vergleichbar mit einem Presslufthammer. Es werden die Nachbarn belästigt und die Gesundheit der Benutzer:innen geschädigt. Der Griff zu Besen und Rechen schont die eigene Gesundheit und es gibt keine schädlichen Emissionen.
Mehr Infos: https://naturschutzbund.at/…/die-negativen-auswirkungen…
https://www.bund-naturschutz.de/…/obdachlose-igel…
Im Namen der Stadgemeinde Ried im Innkreis überreichte Bürgermeister Zwielehner in einer festlichen Stunde Ehrenzeichen der Stadt Ried an die unten angeführten Personen der GRÜNEN-Fraktion im Ratssaal des Rieder Rathauses

• Herr Konrad Maier – Silbernes Ehrenzeichen
• Frau Julia Csongrady – Goldenes Ehrenzeichen
• Herr Mag. Dr. Benno Wageneder – Goldenes Ehrenzeichen
• Frau LAbg a.D. Maria Wageneder – Großes Ehrenzeichen
• Herr Max Gramberger – Großes Ehrenzeichen
Nur wenige Bürgermeister*Innen in Österreich trauen sich Nein zu sagen wenn es um die Verbauung von Grünland geht. Ganz so als gäbe es keinen Klimawandel, kein Artensterben und als wäre Ernährungssicherheit ein Hirngespinst einiger weniger.
Energie Ried
Die OÖ Nachrichten vom 2. April 2022 berichten, dass WKStA sowie LKA gegen die ehem. Geschäftsführer der Energie Ried wegen schweren Betruges ermitteln – eine große Anzahl von politischen Protokollen wurden im Rathaus angefordert. Das dürfte auch bei einigen (Ex-) Politikern und Energie-Ried-Aufsichtsräten für Nervosität sorgen. Vor allem die Rolle von Albert Ortig bei der Energie Ried könnte noch wesentlich werden. Das Beteiligungsmanagement der Stadtverwaltung in der Person des Finanzdirektors steht ebenfalls im Fokus der Ermittlungen. Die jahrelangen Malversationen wurden offensichtlich auch von diesem nicht entdeckt.
Genug Straßen
Gute Frage: „Wo fehlt in einem zubetonierten Land wie Österreich wirklich noch ein größeres Stück Straße“? Bei der Spange 3 in Ried geht es um ca. 240 000 Quadratmeter Ackerland, dass verschwindet!
derstandard vom 23.04.2022.
 
Demokratie
Liberale Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, sie muss ständig gegen Autokraten wie Putin, Orbán und Erdogan verteidigt werden.
Foto: Collage: Otto Beigelbeck

Wie werde ich zum Autokraten in sieben Schritten
Der Siegeszug der Demokratie scheint gestoppt. Auch in der EU driften einige Länder in Richtung Autokratie. Woran liegt es – und wer hat das wie geschafft? Eine Handlungsanleitung. Hans Rauscher – 6. Mai 2022 – mehr >>

Ried erhält Regenbogenschutzweg
Der Rieder Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 6. Juli 2022 über die Schaffung eines Regenbogenschutzwegs abgestimmt. Die Mehrheit von 21 Stimmen des Gemeinderates sprach sich für einen Regenbogenschutzweg im Bereich Friedrich-Thunerstraße und Ecke Froschaugasse – Marktplatz aus. 14 Mandatare:innen des Geimenderates stimmten dagegen und 2 enthielten sich der Stimme.